Letzte Themen

Flagge zeigen!!

  • Valid XHTML 1.0!
  • Valid XHTML 1.0!
  • Valid XHTML 1.0!
  • Valid XHTML 1.0!
  • Valid XHTML 1.0!
  • Valid XHTML 1.0!
  • Valid XHTML 1.0!
  • Valid XHTML 1.0!
  • Archiv

    Kategorien

    Roland Ratzenberger

    Von Administrator | 30. 04. 2019

    Es ist jetzt schon 25 Jahre her, daß das Grand-Prix Wochenende in Imola zur Tragödie griechischen Ausmaßes wurde. Eine Dramartugie, die sich niemand hätte ausdenken können. Freitags mehrere Unfälle, u.a. der besonders schwere von Rubens Barrichello. Und am Sonntag, dem 1.Mai 1994 dann der Höhepunkt mit dem tödlichen Unfall von Ayrton Senna.

    Davon werden morgen wieder alle Zeitungen voll sein.

    Aber am Samstag, dem Tag davor, also heute vor 25 Jahren, starb auch Roland Ratzenberger bei seinem zweiten Formel 1 Wochenede, als er im Training ungebremst in der Villeneuve-Kurve nur 500 Meter hinter der Tamburello in die Betonmauer flog und sich das Genick brach. Ähnlich wie einen Tag später beim Williams blieb auch das Chassis des Simtek relativ heile, der menschliche Körper aber hält solche Einschläge nicht aus.

    Wenn er am Nürburgring war, saß Roland öfter bei meinem Bruder im Café in Mayen, dort hatte er Freunde.

    Kategorien: Formel 1, In Memoriam | Keine Kommentare »

    Coppa 2019 – die Pfeilspitze und das Streichresultat

    Von Administrator | 24. 04. 2019

    Es ist April, Coppa-Zeit. Nach dem sehr erfolgreichen Debut mit Olli im letzten Jahr reisten wir hochmotiviert zum Projekt Titelverteidigung nach Maastricht an.

    Die üblichen Verdächtigen und einige neue Teilnehmer sind im Hotel und auf dem Parkplatz davor schnell ausgemacht, es wird diskutiert und die „neuen“ Autos werden gründlich inspiziert.

    Hier gehts weiter »

    Kategorien: Coppa d´Europa | 2 Kommentare »

    Sage NEIN!

    Von Administrator | 23. 04. 2019

    Aus aktuellem Anlaß.

    Ezé, eine echt coole Socke aus Ouagadougou in Burkina Faso, seit ein paar Jahren in Dresden und hier richtig stadtbekannt, legt einen Klassiker von Konstantin Wecker wieder neu auf, heute veröffentlicht:

    Kategorien: Flagge zeigen, Off Topic | Keine Kommentare »

    CURBS April 2019

    Von Administrator | 22. 04. 2019

    Seit ein paar Tagen ist unser Bericht zur Historique 2019 auch gedruckt erhältlich. 4 Seiten in der aktuellen CURBS:

    Kategorien: Monte Carlo, Rallye Monte Carlo | Keine Kommentare »

    Die Nacht der langen Messer – oder: einer ist kein Japaner

    Von Administrator | 3. 04. 2019

    Finale!

    Wie jedes Jahr geht es in der Nacht auf den Col de Turini – und anschließend noch irgendwo anders hin.

    Im Gegensatz zum letzten Jahr lag die allerletzte WP nicht weit weg, so daß mit einer relativ frühen Ankunft im Hafen gerechnet werden konnte. Tatsächlich waren nur viereinhalb statt der gewohnten sechs Stunden zu fahren.

    Start im 30-Sekunden-Takt, für uns etwa um viertel vor neun. Zeit, sich vorher noch ein paar Autos anzuschauen, z.B. einen Wolga von 1962:

    Hier gehts weiter »

    Kategorien: Monte Carlo, Rallye Monte Carlo | Keine Kommentare »

    Rallye Monte Carlo Historique 2019 – fünfter Tag

    Von Administrator | 1. 04. 2019

    Heute geht es früh los, Startzeit 6:03, also um halb 5 (!!) aufstehen. Der Moment, an dem ich mich frage, warum Uwe nicht ein Auto für den mittleren oder langsamen Schnitt hat – die fahren drei bis vier Stunden später los und hatten dieses Jahr klar die besseren Karten.

    Anyway, 3 Nächte Valence sind vorbei, runter von diesem blöden Stadionparkplatz, es geht nach Monaco. Aber erstmal das Auto finden in der Dunkelheit:

    Hier gehts weiter »

    Kategorien: Monte Carlo, Rallye Monte Carlo | Keine Kommentare »

    Rallye Monte Carlo Historique 2019 – vierter Tag

    Von Administrator | 31. 03. 2019

    Die Startreihenfolge ist ab jetzt nach den Ergebnissen nach ZR3 sortiert, wir sind im hohen Schnitt auf Platz 34. Daraus folgt die Startzeit 7:03 Uhr. Um halb sechs Aufstehen, mit dem Service zum Stadion fahren (kein wirkliches Vertrauen in die Navettes), die Alpine warm laufen lassen, anstellen und dann geht es los.

    Zunächst geht es, wie immer, gute 60 km über den knapp 1.100m hohen Col de Limouches, wieder hinein in den Schnee. Die glatten und teilweise ungeräumten Serpentinen sind ein hervorragendes Training für die kommenden ZRs, ebenso wie die Fahrt durch das tolle Tal hinter Leoncel, da, wo wir im letzten Jahr die querenden Schafe hatten.

    Jetzt wartet der Col de l’Echarasson auf uns!

    Hier gehts weiter »

    Kategorien: Allgemeines, Monte Carlo, Rallye Monte Carlo | Keine Kommentare »

    Monte Carlo Historique 2019 – dritter Tag

    Von Administrator | 28. 03. 2019

    Sonntag morgen, es regnet, die Frisur sitzt – nicht, zumindest nicht beim Manta der Minnerups:

    Heute wird das komplette Feld in der Reihenfolge der Startnummern (gestern waren es die Startorte und morgen wird es die Platzierung nach der ZR3 sein) auf den Weg geschickt.

    Hier gehts weiter »

    Kategorien: Monte Carlo, Rallye Monte Carlo | Keine Kommentare »

    Monte Carlo Historique 2019 – Erster und Zweiter Tag

    Von Administrator | 23. 03. 2019

    Der zweite Teil des Berichtes hat leider etwas länger gedauert, inzwischen scheint draußen schon wieder die Sonne und es wird Frühling.

    Aber ich mußte zuerst unseren Artikel für die April-Ausgabe von CURBS schreiben, ab dem 18.4. im gut sortierten Bahnhofszeitschriften- und -buchhandel.

    Das war der Werbeblock, jetzt geht es weiter mit der Monte:

    Nach dem Start in Bad Homburg ging es über die Autobahn durch das Saarland und Lothringen nach Langres im Süden des Départements Champagne-Ardenne. Dieses Teilstück nutzten wieder einige Teams zum Trailern, d.h. sie packten ihr Rallyeauto auf den Hänger und zogen es bis kurz vor die Zeitkontrolle in Frankreich. Fahrer und Beifahrer können schlafen, der Service erledigt die Fahrt. Fairness sieht anders aus, jeder bescheißt wo und wie er kann.

    IMG_1043

    Hier gehts weiter »

    Kategorien: Monte Carlo, Rallye Monte Carlo | Keine Kommentare »

    Peter Revson

    Von Administrator | 22. 03. 2019

    Heute vor 45 Jahren ist Peter Revson in Kyalami tödlich verunglückt.

    Mehr über ihn in der englischen Wikipedia HIER, der Artikel in der deutschen Wiki ist etwas magerer.

    Obwohl ihn viele für einen reichen Snob aus New York hielten: 2 Siege für McLaren bei 30 Formel 1 Starts (1973 in Silverstone und Mosport) sind schon eine ziemlich gute Quote. 1972 und 73 wurde er jeweils Fünfter in der Weltmeisterschaft.

    Nebenbei wurde er 1971 Zweiter in Indianapolis und gewann im gleichen Jahr auf einem McLaren M8F die CanAm Serie. !972 war er bei McLaren also für Indianapolis, die CanAm-Serie und die Formel 1 WM unter Vertrag.

    1974 startete er für Shadow und bei den Testfahrten in Südafrika brach ein Teil der von Tony Southgate neu konstruierten Titan-Aufhängung in der Barbecue Bend.

    Sein Nachfolger bei Shadow wurde Tom Pryce, der (ebenfalls in Kyalami) drei Jahre später bei einem Unfall starb.

    Kategorien: Formel 1, Nachruf | Keine Kommentare »


    « Vorherige Einträge