Letzte Themen

Flagge zeigen!!

  • Valid XHTML 1.0!
  • Valid XHTML 1.0!
  • Valid XHTML 1.0!
  • Valid XHTML 1.0!
  • Valid XHTML 1.0!
  • Valid XHTML 1.0!
  • Valid XHTML 1.0!
  • Valid XHTML 1.0!
  • Archiv

    Kategorien


    « | Aktuell | »

    AvD Histo Tour 2020

    Von Administrator | 29. 03. 2021

    Anfang August 2020, der Wiedereinstieg ins Rallyefahren 2020. Hygienekonzept, deutliche Einschränkungen, aber unbändige Lust, endlich wieder „echte“ Schnitte zu fahren, auf Rennstrecken zu brettern und eine anspruchsvolle erste Ori nach langer Zeit.

    Start wie immer in Bad Neuenahr, diesmal nicht im Porsche, sondern in der Monte-erprobten Fulvia. Technische Kontrolle, der Blinker geht nicht. Schnell vor Ort reparieren, dann gab es auch die Startfreigabe.

    Am nächsten Morgen ging es dann recht früh los Richtung Nürburgring, 10 Runden auf der GP-Strecke standen auf dem Programm. Aber erstmal zwei Schnitte zum Warmwerden.

    Axel zum ersten mal mit Stefan unterwegs, die Beiden räumten richtig ab und lagen ganz weit vorne, hatten dann aber großes Pech am zweiten Tag.

    Der Beifahrer richtet Karten und Uhren, der Fahrer optimiert noch schnell den Halda, schließlich fahren wir Sanduhr.

    Ready to go:

    Auf dem GP-Kurs gab es eine Einführungsrunde, dann eine Setzzeit, dann mußte man 3 oder 4 mal (ist schon zu lange her) die Setzzeit fahren und dann nochmal 3 Runden jeweils 2 Sekunden schneller, die schnellste also 6 Sekunden kürzer als Setzzeit. Man sollte also nicht von Anfang an auf der letzten Rille fahren.

    Das hat den Markus aber noch nie gejuckt:

    Den Gert auch nicht:

    Quer durch die Eifel ging es am Nachmittag in die Ardennen nach Spa, aber weil die Lautstärkensumme durch die Belegung der Strecke an diesem Tag schon erreicht war, durften wir dort Abends nicht mehr fahren.

    Also Bier im Hotel und am nächsten Morgen wieder quer durch die Eifel zurück zum Ring und am Nachmittag noch ein paar Runden auf der Nordschleife. Hier haben wir aber verzockt und aus dem 5. wurde ein 9. Platz, aber immerhin noch der Sieg in der Sanduhrklasse.

    Sieger wurden verdient und deutlich Roland Wittmann und Stephan Auer – Chapeau, die Herren.

    Bei der Mittagspause in Barweiler wurde deutlich: es porschet, aber es gab auch schöne Autos:

    Kategorien: AvD Histo Tour, DCS | Keine Kommentare »

    Kommentare